Katsushika Hokusai (1760-1849)

Katsushika Hokusai, geboren als Nakajima Tamekazu, lebte als Adoptivsohn von Nakajima Ise in Edô. Unter seinem Vater, einem Spiegelmacher, genoss er eine Ausbildung zum Graveur und lernte zusätzlich als einer der Wenigen seiner Zeit das Bearbeiten und Herstellen von Druckplatten für Farbholzschnitte. Mit 18 Jahren widmete er sich unter Katsukawa Shunshô (1726-1793) dem Design von Schauspieler-Darstellungen im Stil der Katsukawa Schule. Diese signierte er mit dem Namen Katsukawa Shunrô. 1785 verließ er die Schule des Lehrmeisters  und arbeitete von da an selbständig. Erst 1797 benutzte er den Namen Hokusai. Er ist einer der herausragenden Künstler des japanischen Farbholzschnitts. Er widmete sich den verschiedensten Themen und Motiven, wie Landschaften, Erotika, Schauspieler- und Naturdarstellungen.

In seinen Werken sind verschiedenste Stilrichtungen und Einflüsse zu erkennen, was unter anderem durch den häufigen Wechsel seiner Lehrmeister und damit verbundenen Schulen zu erklären ist. 1814 entstanden seine berühmten Manga-Bücher und auch die Serie „Kinoe no komatsu“ (Die jungen Pinien) aus welcher der berühmte Shunga „Der Traum der Fischersgattin“ stammt. 1835 entstand die in drei Bänden herausgegebene Serie „Hundert Ansichten des Berges Fuji“, um nur einige seiner vielen Werke zu nennen. Im Laufe seiner Schaffenszeit entstanden bis zu 30.000 Kunstwerke. Hokusai führte ein bewegtes Leben, zog viele Male um und war zwei Mal verheiratet. Er betreute viele Schüler bis er 1849 in Edô verstarb.

Es wurden keine passenden Einträge gefunden!