Hollar: FrühlingHollar: Frühling
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Hollar: SommerHollar: Sommer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Hollar: HerbstHollar: Herbst
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Hollar: WinterHollar: Winter
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Titel: Ver – Spring/ Aestas – Summer/ Autumnus -Autume/ Hyems – Winter

Künstler: Wenzel (Wenceslaus) Hollar (Prag 1607 - London 1677)

4 Blatt Folge: Vier Jahreszeiten, 4 Radierungen von ¾ großen Figuren, darunter jeweils Verse in Latein und Englisch, London 1641, Signatur auf jedem Blatt: W. Hollar inv. 1641.

Der Frühling – Ver: Junge Dame gekleidet in einem modischen eleganten Kleid mit kostbarem Spitzenkragen, neben ihr ein Frühlingsstrauß.

Auf der Höhe seiner Kunst und Berühmtheit malte Rembrandt das Porträt der Agata Bas (1641 für die Royal Collection erworben). Das elegante Kleid der Dame auf der Radierung gleicht bis in alle Einzelheiten dem der Agata Bas auf dem Ölgemälde Rembrandts.

Der Sommer – Aestas: Geheimnisvolle Dame, im modischen Seidengewand, mit Fächer und Handschuhen

Der Herbst – Autumnus: Dame lockt mit einem Apfel aus der reichgefüllten Obstschale, sie trägt ein dunkles Seidenkleid mit spitzzulaufendem Kragen aus weißer Spitze

Der Winter – Hyems: Hochmodische Dame im dunklen Seidengewand und hellem Kragen, kostbarer Pelz Muff am Arm, eine Pelzstola auf der Fensterbank.

Blattgröße: bis 25,7 cm x bis 19 cm

Ausgezeichnete, klare gegensatzreiche Radierungen mit einem gleichmäßig 3-4cm schmalen Rand um die Plattenkante auf feinem Bütten.

Papier altersmäßig gleichmäßig gebräunt, obere Ecken mit leichter Papierausdünnung, ansonsten in hervorragendem Erhaltungszustand
Referenz: Parthey/ Pennington 610-613

Zusammen:   € 2.800,-

Wenzel Hollar ein böhmischer Zeichner und Kupferstecher. In seiner Zeit gehörte Hollar zu den hochgeschätzten Kupferstechern seiner Zeit. In jungen Jahren begleitete er einen wichtigen Kunstsammler und Mäzen, Earl of Arundel, auf seinen vielen Reisen in Europa. Als sein Gönner 1637 nach London zurückkehrte, folgte Hollar ihm nach London, dort verbrachte er den größten Teil seines Lebens.