Cornelis Cort (1533 Hoorn – 1578 Rom). Niederländischer Kupferstecher

Cornelis Cort arbeitete zuerst für den Verleger Hieronymus Cock (1510 – 1570) in Antwerpen. Ab etwa 1566 fertigte er Kupferstiche für Tizian in Venedig (u.a. Landschaftsentwürfe Tizians mit heiligen Einsiedlern) und einige Zeit später ließ er sich in Rom nieder, wo er eine eigene Schule gründete. Dort stach er wieder Landschaftsentwürfe mit heiligen Einsiedlern, diesmal die von Hieronymo Muziano. Einige dieser Blätter tragen das Privileg von Papst Gregor XIII.

Girolamo Muziano (1528 Brescia – 1592 Rom). Italienischer Maler und Zeichner

Girolamo (Hieronymo) Muziano lernte zuerst bei Girolamo Romanino (ca. 1485 - 1562) in Brescia, dann in Venedig, wo er von Tizian beeinflusst wurde. Um 1548 kam er nach Rom. Dort arbeitete er für Michelangelo und Papst Gregor XIII., der ihn zum Inspektor der Kunstwerke des Vatikans machte. Muziano schuf hauptsächlich Fresken, Gemälde und Zeichnungen mit Szenen aus dem Leben Christi und dem vieler Heiliger, aber auch seine Landschaftsstudien sind 'von großer Feinheit und einem starken Naturgefühl' (Thiema-Becker), wobei seine Landschaften meist der heimatlichen Umgebung von Brescia nachempfunden sind. Muziano hatte sowohl das Talent für die Darstellung von Figuren wie auch das richtige Gefühl für Landschaften. Beides wusste er gekonnt zu verbinden. Eine Fähigkeit, die auch in unseren Radierungen stark zum Ausdruck kommt.

Es wurden keine passenden Einträge gefunden!